Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bitte kontaktieren Sie uns unter der folgenden E-Mail Adresse: tonya.frommelt@med.uni-muenchen.de

 

KoKo-Studie

Es ist von großer Bedeutung, die Faktoren zu verstehen, welche das Risiko einer Depression bei Kindern mit einem depressiven Elternteil, erhöhen. Es ist bereits bekannt, dass Kinder, deren Eltern mehr Stress erleben stärker auf Stress reagieren als Kinder, deren Eltern weniger Stress erleben. Leider ist momentan noch zu wenig Wissen vorhanden, um die Hintergründe dazu besser verstehen zu können. Wir vermuten, dass sich die Kinder depressiver Eltern in spezifischen Denkprozessen unterscheiden, die sich darauf auswirken, wie sie mit stressvollen Ereignissen umgehen. In dieser Studie wird die Beziehung zwischen Stress und diesen Denkprozessen untersucht, um festzustellen, ob dies ein wichtiger Einsatzpunkt für zukünftige präventive Interventionen sein könnte.

Wer kann teilnehmen?

Es werden Kinder/Jugendliche mit depressivem Elternteil gesucht, als auch gesunde Kontrollpersonen, die

  • zwischen 10 und 14 Jahre alt sind,
  • und die deutsche Sprache gut beherrschen.

Eine Teilnahme ist leider nicht möglich für Personen, die aktuell an einer psychischen Erkrankung leiden. 

Ablauf und Teilnahme an der Pilot Studie 

Die Teilnehmer werden vor einem kleinen Publikum zwei verschiedene Aufgaben lösen. Vor und nach den Aufgaben wird eine Speichelprobe entnommen und ein Stimmungsfragebogen ausgefüllt. 

  • Wo: die Studie findet in der Pettenkoferstr. 8a, 80336 München statt
  • Laufzeit: die Studie läuft bis zum 15. Januar
  • Dauer: Termine dauern circa 45 Minuten
  • Terminzeiten: montags, dienstags, mittwochs und donnerstags zwischen 16:30 und 19:00 Uhr und freitags zwischen 14:00 und 19:00 Uhr

Ist Ihr Kind an einer Teilnahme interessiert?

Bitte kontaktieren Sie uns unter der folgenden E-Mail Adresse: tonya.frommelt@med.uni-muenchen.de